Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Wie weit reichen rechtsextreme Orientierungen in die Mitte der Gesellschaft? Sind diese Einstellungsmuster auch bei Populist_innen zu finden? Richtet sich die Ablehnung vor allem gegen Geflüchtete oder auch gegen andere (schwache) Gruppen? Am 21. November 2016 erschien im Verlag J.H.W. Dietz Nachf. unter dem Titel “Gespalteten Mitte- Feindselige Zustände” die neue Mitte-Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung. Dr. Ralf Melzer (Leiter des Projekts “Gegen Rechtsextremismus” der Friedrich-Ebert-Stiftung) wird die aktuellen Zahlen und Analysen der Studie vorstellen. Im Anschluss wollen wir auf dem Podium und mit dem Publikum über die Schlussfolgerungen für Gesellschaft und Politik diskutieren.

Unsere Podiumsgäste sind:

  • Dr. Ralf Melzer, Leiter des Projekts “Gegen Rechtsextremismus” der Friedrich-Ebert-Stiftung
  • Dr. Boris Weirauch MdL, SPD-Obmann im Untersuchungsausschuss „Rechtsterrorismus/NSU BW II“
  • Dr. Hussein Hamdan, Projektleiter „Muslime als Partner in Baden-Württemberg“ an der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Moderation: Friederike Hartl, Bildungsreferentin für politisch-historische Jugendbildung und Arbeit gegen Rechtsextremismus, Stadtjugendring Stuttgart

Im Rahmen von HEIMAT – Internationale Wochen gegen Rassismus Stuttgart – 15. bis 23. März 2017